Rainer Hörmann – Der Bärenkult

Und gleich noch ein Buch von Rainer Hörmann: In seinem Buch Der Bärenkult. Das Tier im Mann! versammelt der Autor Beiträge, Fotos und lllustrationen von Bären für Bären, Bärenkenner, -liebhaber und Jäger und dokumentiert die Vielfalt dieser lebendigen schwulen Szene. Bb Grizzly, Eisbär, Jungbär, Muscle-Bär, Otter oder Wolf – alle unterschiedlichen schwulen Bärenarten sind in diesem Werk vertreten. Und der Leser kann dennächsten Bärentreffpunkt in seiner Nähe und in ganz Europa heraussuchen. “Der Bärenkult” ist ein äußerst vergnügliches, augenzwinkerndes Sachbuch über behaarte schwule Männer. Ein Hoch auf die bärige Männlichkeit!

Rainer Hörmann – Samstag ist ein guter Tag zum Schwulsein

Rainer Hörmann ist Buchautor, freier Journalist (u.a. für hinnerk und Siegessäule), Lektor und Zeichner aus Berlin.

In seinem Buch Samstag ist ein guter Tag zum Schwulsein seziert Rainer Hörmann fundiert, aber mit sarkastisch-ironischem Ton die schwule Lebenswelt unserer bundesdeutschen Gegenwart. Er schildert das Treiben in den schwulen Internetportalen wie gayroyal oder gayromeo, die Oberflächlichkeit der Schwulenszene sowie das Desinteresse der Schwulen an gesellschaftlichen wie politischen Zusammenhängen.
Rainer Hörmanns Generalfrage lautet: Was verbindet die Schwulen eigentlich miteinander? Ist die sexuelle Lust am Mann die einzige Gemeinsamkeit aller Schwulen? Hörmanns Antworten sind – verständlicherweise – erneut offene Fragen. Jedoch gelint es Rainer Hörmann zumindest, mit seinen sehr couragierten und offensiv-polemischen Statements eine Diskussion auf den Weg zu bringen.

Sehr lesenwert ist übrigens auch Rainer Hörmanns Weblog Samstag ist ein guter Tag, dessen Titel offensichtlich an dieses wunderbare Buch angelehnt ist.

Andreas Steinhöfel gewinnt Jugendliteraturpreis 2009

Der schwule Autor Andreas Steinhöfel ist für sein Buch “Rico, Oscar und die Tieferschatten“ auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Jugendliteraturpreis in der Sparte „Kinderbuch“ ausgezeichnet worden. In der schwulen Welt ist der große Erfolg von Andreas Steinhöfel, der in letzter Zeit mit Preisen förmlich überschüttet wurde, jedoch noch nicht so wirklich angekommen – das sich vermutlich dadurch erklären lässt, dass Andreas Steinhöfel als schwuler Autor nicht ständig schwule Bücher schreibt.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem:

Steinhöfels Sprache schließlich vereint Figurendarstellung und Milieuschilderung zu einem modernen Sozialroman für Kinder. Um aus der Perspektive Ricos erzählen zu können, schafft er ein umfassendes und sprachschöpferisch ausgeklügeltes Vokabular für dessen Weltwahrnehmung. Ohne Beschönigung taucht Steinhöfel ein in Ricos innere und äußere Welt, eröffnet uns einen neue kinderliterarische Maßstäbe setzenden Kosmos und legt so einen Roman für Kinder vor, der in Figurenzeichnung, Plotgestaltung, sprachlicher Gestaltung und Aussage nichts zu wünschen übrig lässt – eben ein Roman eines ganz und gar nicht tiefbegabten Autors.

PinkMap – iphone-App für Gays

pinkmap

Heute mal kein Buch, sondern eine iphone-App: PinkMap verknüpft die klassische Flirtplattform mit den mobilen Möglichkeiten, die das iPhone bietet. Da die beiden großen Gay-Dating-Plattformen gayroyal und gayromeo ja leider keine eigenen iphone-Applications anbieten (gayroyal bietet zwar eine Mobil-Variante, die funktioniert jedoch leider mehr schlecht als recht), könnte PinkMap durchaus interessant werden. Denn mit der App lässt sich nicht nur herausfinden, wo die nächste Schwulenbar, das nächste Pornokino oder die nächste Gay-Sauna ist, sondern man könnte ja ganz unkompliziert feststellen, wer sich noch gerade in der selben Cruising-Area wie man selbst herumtreibt.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich möglichst viele Schwestern diese tolle App auf ihr Handy laden werden!