Segeltörn auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln erfreuen sich seit mittlerweile Jahrzehnten einer großen Beliebtheit unter schwulen Urlaubern. Die meisten homosexuellen Kanarenurlaub zieht es nach wie vor nach Gran Canaria: Die Insel hat mit der fantastischen Cruising-Landschaft in den Dünen von Maspalomas und dem Vergnügungsviertel Yumbo Centre mit seinen unzähligen Gay Bars, Clubs und Sauna eine riesige Schwulenszene für Männer aus der ganzen Welt zu bieten. Doch auch einige der übrigen Kanareninseln sind interessante Reiseziele für einen Gay-Urlaub. So hat sich beispielsweise in Corralejo im Norden von Fuerteventura einer kleine, aber feine Szene mit Gay-Sauna, Bars, Diskothek und schönen Cruising Areas direkt am Strand etabliert. Auf Teneriffa sind vor allem Puerto de la Cruz und Santa Cruz bei schwulen Touristen beliebt: Hier gibt es sogar einen Christopher Street Day.

Mitsegeln auf Kanaren-Segeltörn

Die wohl schönste Art, die Kanarischen Inseln zu entdecken, ist ein Segeltörn. An Bord einer Yacht segelt man von Insel zu Insel und kann auf diese Weise gleich mehrere Kanareninseln auf einen Schlag kennenlernen. Zum Glück gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Reiseveranstaltern, die Segeltörns zum Mitsegeln anbieten. Denn schließlich verfügt nicht jeder Mensch über einen Segelschein. Wer trotzdem schon lange davon träumt, auch ohne Schein auf einem solchen Törn mitsegeln zu dürfen, findet im Internet eine große Auswahl an Anbietern von Segelreisen.

Zu diesen Reiseveranstalter zählt auch Kaya Lodge. Das Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Paderborn bietet auf seiner Internetseite eine große Auswahl an Segelreisen, Blauen Reisen und Hausbooturlaub. Darunter befindet sich natürlich auch spezielle Angebote für die Kanaren (http://www.kayalodge.de/aktiv-mitsegeln/kanaren.html). Ausgangpunkt der Kanaren-Törns der malerische Hafen in Puerto de Mogan auf Gran Canaria. Aufgrund seiner idyllischen Kanäle wird der Ort auch als das “Venedig Gran Canarias” bezeichnet. Vor dieser malerischen Kulisse mit den mit farbenfrohen Blumen geschmückten Gassen starten die Kanaren-Segelreisen in Richtung Teneriffa, La Gomera und wieder zurück nach Gran Canaria. Allerdings handelt es sich um gemischte Gruppen mit Männern und Frauen.

Für alle Kanaren-Liebhaber, die das Archipel einmal vom Wasser aus erkunden möchten, ist ein solcher Segelurlaub zum Mitsegeln jedoch die perfekte Gelegenheit. Jedoch möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei den Segeltörns nicht um Kreuzfahrten mit All-Inclusive-Verpflegung handelt. Auf solchen Törns ist es üblich, dass alle Mitreisenden an Bord mit anfassen. So werden das Kochen, der Abwasch und das Einkaufen in der Regel gemeinsam erledigt. Trotzdem bleibt unterwegs natürlich noch ausreichend Zeit zum Relaxen, in der Sonne liegen, Baden, Schnorcheln und Tauchen. Wer gerne gemeinsam mit anderen Menschen verreist, wird sich auf den Booten der Kaya Lodge sofort wohlfühlen.

Weitere Informationen findet Ihr auf:
http://www.kayalodge.de

Gay-friendly Hotel im Harz für Kurzurlaub

Du möchtest mal wieder raus aus dem Alltag? Der Stress im Beruf wächst Dir über den Kopf und Du benötigst dringend eine Auszeit? Immer mehr schwule Männer verbringen ihren Kurzurlaub über’s Wochenende nicht mehr in Szenemetropolen wie Köln oder Berlin, sondern fahren hinaus auf’s Land. Hier ist die Luft noch rein, die Natur unberührt und abseits von Verkehrslärm, lauter Partymusik und überfüllter Bars und Clubs kann Mann hier in völliger Ruhe und Abgeschiedenheit Körper, Geist und Seele mit frischer Energie auftanken.

Harz-Hotel: Wanderung von Braunlage zum Brocken
Harz-Hotel: Wanderung von Braunlage zum Brocken

Kurzurlaub im Harz

Eine Region, die für einen erholsamen Kurzurlaub besonders geeignet ist, ist der Harz. Dank seiner zentralen Lage mitten in Deutschland ist das Mittelgebirge nämlich von überall in kurzer Zeit bequem mit Auto oder Bahn zu erreichen. Im Harz gibt es meines Wissens nach zwar keine Gayclubs oder Gaybars – dafür aber jede Menge Natur, herrliche Landschaften und hervorragende Bedingungen für sportliche Aktivitäten (und damit meine ich keine Bettakrobatik).

Der Harz ist das ideale Ziel für Wanderungen in intakter Natur. Durch den gesamten Nationalpark zieht sich ein dichtes Netz an gut ausgeschilderten Wanderwegen. Auch wer lieber auf dem Fahrrad unterwegs ist, findet eine große Auswahl an Routen: Von gemütlichen Radwegen für entspannte Radtouren bis zu actionreichen Mountainbiketrails für Adrenalinjunkies ist im Harz für jeden Geschmack die passende Fahrradroute dabei. Und auch für einen Winterurlaub bietet der Harz ideale Urlaubsbedingungen: Dort gibt es hervorragend präparierte Skilanglauf-Loipen, Alpinpisten und Rodelbahnen, welche sich hinter jenen der Alpen nicht zu verstecken brauchen.

Hotel Altes Forsthaus: Gay-friendly Harz-Hotel

Mein Lieblingsort für einen Kurzurlaub im Harz ist die Stadt Braunlage. Hier befindet sich auch das Harz-Hotel Altes Forsthaus, in welchem vom wandernden Rentner, über Familien mit Kindern bis zu homosexuellen Männern (und natürlich auch Frauen) alle Gäste herzlich willkommen sind. Das Hotelpersonal ist sehr freundlich, die Zimmer sauber und gemütlich und die im hoteleigenen Restaurant servierten Harzer Spezialitäten einfach köstlich! Ein weiterer Pluspunkt, der dieses gayfriendly Hotel im Harz auszeichnet, ist die perfekte Lage: Das Haus befindet sich direkt am Fuße des Wurmbergs, dem zweithöchsten Berg im Harz (nach dem Brocken) und höchsten Gipfel Niedersachsens. Die besten Langlaufloipen, Skipisten, Radwege und Wanderwege beginnen direkt vor dem Hotel. Falls Du einen Hund besitzt, kann Du auch diesen mit in den Harz-Urlaub nehmen: Die Vierbeiner sind im Hotel Altes Forsthaus nämlich ebenfalls gern gesehene Gäste.


Weitere Informationen für Deinen Kurzurlaub im Harz findest Du auf:

http://www.harzinfo.de/
http://www.braunlage.de/

Claudia Krell: Alter und Altern bei Homosexuellen

Dieses Buch beleuchtet auf der Basis von qualitativen Interviews mit Lesben und Schwulen wechselseitige Einflüsse von Homosexualität und Alter(n). In fünf Typen homosexuellen Alter(n)s werden konzeptionelle Ähnlichkeiten zwischen homosexuellen Identitäten und Altersbildern sowie Parallelen in den Formen des Umgangs mit den normativ abweichenden Identitätselementen sichtbar. Doch egal, ob hetero- oder homosexuell: Das Älterwerden und das Sterben werden unabhängig von der sexuellen Ausrichtung von den meisten Menschen unserer Zeit am liebsten verdrängt. Während die Menschen frührere Generationen es häufig gar nicht abwarten konnten, endlich erwachsen zu werden, wird heutzutage die Jugend möglichst lange herausgezögert. Dies nimmt mittlerweile abstruse Formen an: Während Mütter früher mit etwa im Alter von 20 Jahren ihr erstes Kind auf die Welt brachten, fühlen sich heute viele Frauen noch mit Mitte 30 zu jung für die Mutterrolle und gehen stattdessen lieber auf Partys. Doch auch die Männer möchten lieber möglichst lange unabhängig bleiben und fangen frühestens mit 40 Jahren an, sich über das Erwachsenwerden Gedanken zu machen.

Obwohl die deutsche Gesellschaft immer älter wird und es immer weniger junge Leute gibt, werden die Themen Alter und Tod weitesgehend ausgeblendet. Kaum ein Mann oder eine Frau macht sich Gedanken über das Leben im Alter: Wo werde ich im Alter leben? Wovon werde ich meine Miete bezahlen? Wie hoch wird meine Rente sein und werde ich überhaupt eine erhalten? Eines der sensibelsten Themen ist dabei die Altenpflege. Kein Mensch möchte seine letzten Jahre in einen Altenheim verbringen. Doch wer pflegt mich, wenn ich alt und krank bin? In vergangenen Zeiten stand außerfrage, das alte Menschen von Ihrern Kinden gepflegt wurden. Damals wohnte die ganze Familie noch unter einem Dach oder die Kinder holten ihre betagten Angehörigen zu sich in Haus, um sie zu pflegen. Die Sorge, was im Alter aus einem Menschen wird, betraf in den längst vergangenen Tagen höchstens kinderlose homosexuelle Männer und Frauen. Doch mittlerweile sind auch die meisten heterosexuellen Paare mit Kindern nicht mehr davor sicher, ins Pflegeheim abgeschoben zu werden: Der häufig rund um die Uhr verwöhnte Nachwuchs kann es sich nämlich beim besten Willen nicht mehr vorstellen, seine Individualität und seinen Lebensstandard aufzugeben, um Mutter und/oder Vater zuhause zu pflegen. Stattdessen wird der bequeme Weg gesucht und die Eltern ins Altenheim gebracht. Doch selbst, wenn der Wille zur 24-Stunden-Betreeung der Eltern gegeben ist: Häufig lässt die berufliche Situation die häusliche Pflege aus Zeitmangel gar nicht zu.

24-Stunden-Pflege zuhause in den eigenen vier Wänden

Zum Glück gibt es mittlerweile eine hervorragende Alternative zum Pflegeheim: Spezielle Pflegedienste bieten nämlich eine 24-Stunden-Pflege zuhause an. So können z.B. auch an Demenz erkrankte Patienten rund um die Uhr zuhause gepflegt werden. Weitere Informationen über diese Form der Rund-um-die-Uhr-Betreuung finden Sie z.B. auf der Seite des 24h-Pflegedienst Humanis: http://www.humanis-pflege.de/24-h-pflege.html

Zwar gibt es heutzutage sehr gute Altenheime und betreuten Wohnen, in denen die Senioren immer noch in einer eigenen Wohnung wohnen können. Doch selbstverständlich möchte niemand freiwillig sein eigenes Zuhause, in welchem er/sie viele Jahrzehnte lang gelebt hat oder es sogar selbst erbaut hat, aufgeben. Eine gute Alterb

Buchladen Männerschwarm in Hamburg geschlossen

Traurige Nachricht für alle schwulen Bücherwürmer und homosexuellen Leseratten: Vom 4. bis 24. Januar 2015 fand im schwulen Buchladen Männerschwarm in Hamburg der Ausverkauf statt, und Ende Januar wurde der Laden geschlossen. Somit sind von den einstmals sieben schwulen Buchläden in Deutschland nur noch zwei übrig: Und zwar der Prinz Eisenherz in der Motzstraße 23 in Berlin, und der Erlkönig in der Nesenbachstraße 52 in Stuttgart. Der Männerschwarm Verlag in Hamburg (Steindamm 105) bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Zur weiteren Zukunft der schwulen Medien gibt es am 18. Februar eine Diskussionsrunde in Hamburg:

Wie soll es weitergehen, wie will sich Hamburgs queere Community in Zukunft mit Büchern und anderen Medien versorgen? Darüber möchten wir mit all denen ins Gespräch kommen, die Ideen, Tatkraft oder Geld für ein neues queeres Medienkaufhaus einbringen wollen.

Stirb und Werde! – Zukunftswerkstatt: Schwule Kultur für Hamburg

Zeit: 18. Februar 2015, 20 Uhr
Ort: Hein & Fiete, Pulverteich 21

Bill Konigsberg – Offen hetero

Der Roman “Offen Hetero” des amerikanischen Autors Bill Konigsberg schildert das Leben von Rafe: Bereits in der achten Klasse hat der Junge sich in seiner Heimatstadt Boulder, Colorado als schwul geoutet. Auch seine Eltern haben keine Probleme mit seiner Homosexualität und unterstützen ihren Sohn voll und ganz. Kurz gesagt: Kein Mensch stört sich daran, dass er schwul ist. Trotzdem gibt es eine Tatsache, welche Rafe gewaltig nervt: Die meisten Menschen sehen in ihm keine normale Person, sondern für sie ist er einfach nur “der Schwule”. Dabei will er wie seine Altersgenossen einfach nur ein ganz normaler Teenager sein. Also beschließst Rafe, an ein Jungeninternat in New England zu wechseln ab sofort einen offen heterosexuellen Lebenstil vorzutäuschen. Doch selbstverständlich verläuft dieser Plan nicht ganz so, wie gewünscht: An der neuen Schule verliebt sich der Junge in einen seiner neuen Mitschüler – und schon werden die Dinge komplizierter als gedacht…

Vor seiner Karriere als Romanautor war Bill Königsberg ein Sportjournalist. Sein erstes Buch “Out of the Pocket” wurde im Jahr 2008 mit dem Lambda Literary Award in der Kategorie Kinder- und Jugendbücher ausgezeichnet. “Offen hetero” erzieht hervorragende Kritiken, u.a. in der renommierten New York Times.

Thomas Hitzlsperger – Alles ausser Fussball

Das aufsehenerregendste Coming-Out das Jahren haben wir ja noch gar nicht hier im Blog erwähnt. Wie konnte das nur passieren?! Leider gibt es noch keine Biografie von Thomas Hitzlsperger, der sich als erster deutscher Fußball-Star als schwul geoutet hat.

Wer trotzdem mehr über Thomas Hitzlsperger erfahren möchte, finden in diesem eBook der Serie “Alles ausser Fussball” zumindest einige Informationen aus dem Leben des Fußballers, die auch mal über das Tagesgeschäft im Fussball hinausgehen. Der Leser erfährt, wieso Fussball als ein gesellschaftliches Phänomen betrachtet werden muss und was Elektroautos mit Fussballspielern zu tun haben. Thomas Hitzlsperger berichtet über viele Themen fernab vom alltäglichen Fussballgeschehen.

Bester Sex 4 – 33 Männer erzählen ihre aufregendsten, wildesten und schönsten Abenteuer

Die Autorin Zoë Zucker wurde im Jahr 1980 geboren und beschäftige sich in ihrem Studium mit Gentechnik und bösen Bakterien. Mittlerweile widmet sich die junge Frau jedoch lieber allen Aspekten rund um die Themen Männer, Frauen und Liebe. In ihrem neuen Buch “Bester Sex 4″ lässt die in Graz lebende Schriftstellerin 33 Männer aus jeder Altersgruppe zu Wort kommen, die ohne falsche Scham ihre aufregendsten, wildesten und schönsten Sexerlebnisse ausplaudern. Dabei kommen auch so einige pikante Details ans Tageslicht – aber genau das wollen wir ja auch lesen, wenn wir ein Buch mit einem solchen Titel kaufen!

So erfahren wir, wie einer der Männer in der Gondel einer Seilbahn nicht nur den Berggipfel, sondern auch den Gipfel der Lust erreichte. Ein anderer berichtet davon, dass eine heiße Nummer mit seiner Freundin eine Badezimmerreparatur zur Folge hatte. Und ein Dritter trieb es mit der Freundin seines besten Freundes.

Die 33 aufregenden, lustigen und manchmal sogar romantischen Sexgeschichten enthüllen, was Männer ihre Sexpartnerinnen niemals mehr vergessen lässt und ob die Klischees, die der Fraktion Testosteron anhaften, wirklich der Wahrheit entsprechen, denn jetzt reden die Jungs Klartext! Trotzdem es überwiegend um heterosexuelle Sexgeschichten geht und dementsprechend viele Frauen im Spiel sind, ist die Lektüres dieses Buches auch für schwule Männer prickelnd, unterhaltsam und stellenweise sogar sehr erhellend. Kein Wunder, dass das Werk nach seiner Veröffentlichung medial sehr hohe Wellen geschlagen hat.

B. Citizen – Die Yumbo Center Boys

Erst vor einer Woche bin ich aus meinem jährlichen Gran-Canaria-Urlaub zurück gekommen. Neben dem herrlichen Strand, den berühmten Dünen von Maspalomas und der beeindruckenden Berglandschaft lockte mich natürlich auch das Yumbo Centre auf die Kanareninsel.

Gran Canaria ist nämlich nicht nur die Insel des ewigen Frühlings, sondern Dank des Yumbo Centers auch sonst die wärmste Insel der Welt: Im legendären Yumbo Center in der Touristen-Hochburg Playa del Ingles reiht sich nämlich ein Gay-Etablissements an das andere. Bis zum späten Abend können sich die schwulen Herren in den einschlägigen Bars und Cafés einen Drink und beobachten die vorbei flanierenden Homosexuellen, welche ihrerseits das Angebot abchecken. Etwa ab Mitternacht zieht das schwule Partyvolk dann eine Etage höher, wo sich Dance-Clubs, Fetischläden, Cruising-Bars und Travestie-Shows befinden. Im Yumbo-Center finden homosexuelle Männer alles, was die Gay-Szene zu bieten hat. Tagsüber ein gewöhnliches Einkaufszentrum, treffen sich hier am Abend bis in die Nacht schwule Touristen aus aller Welt und feiern eine nicht enden wollende Party in den weit über 50 Gay Bars, Restaurants und Discotheken.

Womit wir auch endlich bei der Handlung dieses Buches wären: Mittendrin stehen nämlich die Yumbo Center Boys, vier attraktive junge Männer, die nach Gran Canaria gekommen sind, um ihr Glück zu versuchen: • Joe, der unglaublich hübsche blonde Jüngling will einfach nur sein Leben genießen. Er sucht Liebe, Sex und Abenteuer und davon gibt es im Yumbo-Center wirklich mehr als genug! • Fabsi, der Waisenknabe mit den traurigen Augen und dem Herz aus Gold. Fabsi ist neu im Yumbo und hat von Tuten und Blasen keine Ahnung. Aber er lernt schnell, bemerkenswert schnell! • Mario, das charmante Schlitzohr kommt nicht nur bei den Männern gut an. Mario bietet Escort auf höchstem Niveau und geht in den Luxushotels in Playa del Ingles und Maspalomas ein und aus. • Und Bully, der freche Diplom-Taschendieb und Gelegenheitsstricher, der sich in den dunkelsten Darkrooms des Yumbo auskennt wie in seiner Westentasche. Sie sind die besten Freunde der Welt, machen das berühmte Yumbo Center unsicher und ziehen den schwulen Touristen das Geld aus der Tasche. Jeder Tag ist ein Urlaubstag und die Sonne scheint sogar bei Nacht. Aber wo viel Sonnenschein ist, da ist auch Schatten: Eifersucht und Liebesleid, Drogen und Alkohol, die allgegenwärtige Policia und der zwielichtige Stricherkneipen-Wirt „Peseten Pete“ machen den liebenswerten Jungs das Leben schwer. Und dann ist da noch ein blutrünstiger Serienkiller, der es speziell auf junge Rentboys wie Joe, Fabsi, Mario und Bully abgesehen hat! Yumbo Center Boys ist die perfekte Strandlektüre für Gran Canaria Touristen und alle, die reif für die Insel sind! Yumbo Center Boys ist ein Muss für alle Yumbo-Fans! Leichte Unterhaltung voller Witz, Spannung und Erotik.

Jürgen Klopp: Echte Liebe

Bevor jetzt gleich die ersten Beschwerden kommen, was ein Buch über Fußball in einem Blog über schwule Literatur zu suchen hat, möchte ich feststellen: Es gibt auch Schwule, die sich für Fußball interessieren. Und das nicht nur wegen knackiger Jungs in engen Trikots.

Die Borussia-Dortmund-Boygroup aus Mario Götze, Marco Reus und Ilkay Gündogan hat in der vergangenen (Champions-League-) Saison nicht nur Mädchenherzen höher schlagen lassen: Auch viele schwule Jungs aus meinem Freundeskreis klebten geradezu an der Glotze, wenn Mario, Marco und Ilkay die europäische Fußballwelt mit fantastischen Ballstafetten durcheinander wirbelten. Biografien von Mario Götze, Marco Reus oder Ilkay Gündogan sind bisher noch nicht erschienen – kein Wunder, schließlich stehen alle drei noch am Anfang ihrer Fußballer-Karriere. Doch für alle schwulen (und natürlich auch heterosexuellen) Fans, die ihren drei Lieblingsfußballern zumindest literarisch etwas näher kommen möchten, gibt es ja noch das Buch “Echte Liebe” über Dortmund-Trainer Jürgen Klopp.

Zugegeben: Allein der Titel “Echte Liebe” lässt das Buch – zumindest für Schwule – schon in einem leicht homoerotischen Licht erleuchten. Tatsächlich handelt es sich dabei jedoch um den Slogan des BVB. Gemeint ist nicht mit dem Titel also nicht die homosexuelle Liebe zwischen Fußballernspielern, sondern die “Echte Liebe“ zwischen Fußballverein und Fans. Wer also schwule Details aus dem Leben eines Fußballers erwartet, wird von dem Buch enttäuscht sein. Echte Dortmund-Fans – ob schwul oder hetero – werden an dem Buch jedoch ihre wahre Freunde haben. Das Werk berichtet über die fast hollywoodmäßige Erfolgsstory von Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund: Wie er den Verein in der Bundesliga wieder zu alter Stärke führte und zu einem der besten Fußballtrainer der Welt wurde, der mittlerweile in einem Atemzug mit José Mourinho und Pep Guardiola genannt wird.

Der Leser erfährt von der Kindheit und Jugend sowie die ersten Schritte als Trainers. Die ersten siebzig Seiten des Buches widmen der Kindheit, Jugend, Amateur und Profilaufbahn als Spieler und Trainer in Mainz, während der Rest de Buches sein Wirken bei Borussia Dortmund behandelt.

Schwules Kochbuch: Pink! Gay cooking

Ein schwules Kochbuch hat der Welt noch gefehlt: In Pink! Gay cooking präsentiert Peter Norman – seines Zeichens Koch, Foodstylist und schwuler Mann – gemeinsam mit seinem Ehemann Mikael Strinnhed (praktischerweise von Beruf Lifestyle-Fotograf) eine kulinarische Reise in die 14 aufregendsten Städte der Welt. Genießen Sie 130 schwule Rezepte, darunter zum Beispiel ein Hummer-Sandwich aus New York, Thunfisch-Carpaccio auf Ibiza, Honigente aus Bangkok, Lamm-Couscous aus Marrakesch oder eine Mandelrosentorte auf Mykonos. Der Autor und sein Fotograf haben insgesamt 130 schwule Rezepte in extravaganten Fotos eingefangen, die Appetit anregen.

Auf eine unterhaltsame und höchst anmutige Art und Weise werden hier Gerichte vermittelt, die auch weniger begabte schwule Hobbyköche ganz einfach nachkochen können. Wer beim nächsten Abend seine homosexuellen Freunde so richtig beeindrucken möchte, liegt bei diesem schwulen Kochbuch gaynau richtig.

Ein echter Knaller ist übrigens auch der Preis: Das Gay-Kochbuch ist von 39,90 Euro auf 7,99 Euro runtergesetzt. Bei diesem Schnäppchenangebot muss Mann einfach zugreifen!