Homosexualität im Tierreich

Heute möchte ich Euch ausnahmsweise mal kein Buch, sondern eine DVD vorstellen: Homosexualität wird von vielen konservativen Kräften häufig als unnatürlich angesehen. Zwar leuchtet mir nicht ein, was daran schlimm sein soll, denn die meisten Dinge, mit denen wir uns im täglichen Leben umgeben, sind unnatürlich (z.B. Autos, Kühlschränke, Kleidung oder große Teile unserer Nahrung ;-)), aber das Thema steht sowieso auch auf einem anderen Blatt…

Dieser Film deckt auf, dass Homosexualität auch im Tierreich existiert! Vor der Tatsache, dass auch Affen, Pinguine, Seelöwen, Delphine oder Hunde und Katzen schwul, lesbisch und bisexuell sein können, haben Wissenschaftler lange Zeit die Augen verschlossen. Doch neuere Studien zeigen, dass über 450 Tierarten homosexuell aktiv sind. Diese Dokumentation präsentiert erstmals die Resultate dieser Untersuchungen und präsentiert dem Zuschauer unterschiedliche Varianten von Homosexualität bei Tieren. Einzigartige Filmaufnahmen zeigen homosexuelles Balzverhalten, Sex, Lebensgemeinschaften und die Aufzucht der Jungen. Dieser Film zeigt somit auf wunderbare Weise, wie normal Homosexualität in der Natur ist. Wer seinen Horizont erweitern möchte und sich für Tierdokumentationen im Allgemeinen oder Homosexualität im Speziellen interessiert, wird von der Dokumentation Homosexualität im Tierreich begeistert sein.

Beautiful Thing

Der britische Film Beautiful Thingist einer der schönsten, wenn nicht gar DER schönste Film zum Thema Coming-Out, den es gibt: Der 15-jährige Jamie lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter in einer Hochhaussiedlung im Süden von London, doch Jamies ewige Niedergeschlagenheit nervt die rlebenslustige Mutter. Aus ihm ist kaum ein Wort herauszukriegen, und nichts scheint ihn zu interessieren. Immer will er nur seine Ruhe haben.

Eines Tage nehmen Jamie und seine Mutter den gleichaltrigen Nachbarjungen, der vor seinem prügelnden Vater geflohen ist, bei sich auf. Da die Wohnung von Mutter und Sohne nicht groß genug ist, müssen die beiden Jungs das Bett miteinander teilen – und dort passiert es dann: Die beiden unerfahrenen Jugendlichen entdecken die Lust am gleichen Geschlecht. Rührend sind ihre verstohlenen Blicke im Badezimmer, ihre zärtliche Berührungen und das Ertasten all der aufregenden Geheimnisse, die aus dem Schutz der Dunkelheit schamhaft hervorluken.

Bei ihrem natürlich nicht ganz unproblematischen Coming out steht ihnen die verrückte Nachbarstochter zur Seite. Und die Schlussszene von Beautiful Thing ist wirklich eine der schönsten Szenen der gesamten Filmgeschichte!