Jan Stressenreuter – Wie Jakob die Zeit verlor

Egal, ob man schwul oder hetero, Mann oder Frau ist – dieses Buch sollte man auf jeden Fall gelesen haben, wenn man sich eine Eindruck darüber verschaffen möchte, was die Immunschwächekrankheit AIDS in den vergangenen Jahrzehnten angerichtet hat. Auf beeindruckende Weise geht der Autor Jan Stressenreuter äußerst sensibel und gleichzeitig unterhaltsam mit diesem schwierigen Thema umgeht, ohne dabei weinerlich zu wirken.

In den 1990er Jahren wütete ein damals noch unbekanntes Virus unter den Homosexuellen in den USA, und kurze Zeit später auch in Europae. Schnell wurde von einer “Schwulenpest” oder “Schwulenseuche” gesprochen, deren erstes prominenteste Opfer der Schauspieler Rock Hudson wurde. Etwa zur selben Zeit treffen sich Jakob und Marius im Darkroom eines Kölner Clubs und verlieben sich ineinander. In der Bundesrepubik Deutschland regiert Helmut Kohl und in der damaligen Sowjetunion führt Michail Gorbatschow mit Perestroika und Glasnost einen politischen Wandel herbei. In der schwulen Szene dagegen ist dies die Äre der schnauzbärtigen Ledermänner, von Frankie Goes to Holly wood und ungehemmter Promiskuität – bis AIDS plötzlich alles ändert.

Mehr als zwanzig Jahre danach droht Jakobs Beziehung zu seinem Freund Arne zu scheitern: Nach einem Streit, in dem Arne Jakob vorwirft, den Tod von Marius nicht verarbeitet zu haben, verlässt er die gemeinsame Wohnung und verschwindet aus Jakobs Leben. Als sich Jakob auf Spurensuche begibtm, erhält er unerwartete Hilfe von dem 23-jährigen Philip. Dieser macht ihm deutlich, dass man im neuen Jahrtausend auch anders mit einem positiven HIV-Testergebnis umgehen kann.

Der Autor Jan Stressenreuter wurde im Jahr 1961 in Kassel geboren. Nachdem er in der Nähe von Düsseldorf aufwuchs, lebt er heute mit seinem Freund in Köln.

Schwuler Moslem sucht schwulen Autor

Mich erreichte diese E-Mail von F., einem 19-jährigen schwulen Moslem. Als Sohn einer strenggläubigen moslemischen Familie kann er seine Homosexualität nur heimlich ausleben. Leider wurde ihm vom Schicksal übel mitgespielt: Nachdem er all seinen Mut zusammen genommen und erste Erfahrungen schwuler Sexualität gesammelt hat, hat er sich gleich beim ersten Mal mit dem HI-Virus infiziert. Nun möchte er sein Leben einem schwulen Schriftsteller erzählen und mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gehen. Interessenten hinterlassen bitte eine Meldung in den Kommentaren, oder können sich per E-Mail an mich wenden, ich leite Fuats E-Mail-Adresse dann weiter.

last comments
Joshua Dean
Joshua Dean

Hallo, ich bin Autor, ich bin schwul, ich habe Kontakt zu einem schwulen Verlag, und ich lebe in Duisburg, einer …
Joshua Dean
Joshua Dean

Mist, ich hab die E-Mail Adresse vergessen... covered_in_darkness@hotmail.de :-)
nika
nika

seni öyle cok anliyorum ki, anlatamam!!!
DoggyDog
DoggyDog

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg dabei.... Canim benim Allah büyüktür bunu da atlatirsin.. Erinert mich an mein Leben... Aber noch kein …