Stephan Niederwieser – Die Bibel des schwulen Sex

Böse Zungen behaupten ja, schwulen Männern ginge es nur um Sex – als ob das bei Heteros anders wäre! Nun gibt es endlich auch ein literarisches Werk, welches sich mit allen Fragen zum Thema “schwuler Sex” befasst. Denn seien wir ehrlich: Über Sex zu reden ist nur so lange kein Problem, wie man sich als erfahrener Liebhaber präsentieren kann.

Stephan Niederwieser – gelernter Heilpraktiker und Psychotherapeut – ist Autor zahlreicher Sexratgeber und verrät seiner Bibel des schwulen Sex auf 271 Seiten alles, was homosexuelle Männer über dieses (überlebens-) wichtige Thema wissen müssen. Von Gesundheitsfragen, über Online-Dating, die optimale Entspannung bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit Drogen deckt das Buch wirklich sämtliche Facetten schwulen Sexualverhaltens ab. Niederwiese gelingt dabei das Kunststück, tabulos zu schreibend und die Kinder beim Namen, ohne dabei wirklich vulgär zu werden oder in sterile Arztsprache zu verfallen. Häufig regt der Autor seine Leser auch zum Schmunzeln an. Besonders gut gefällt mir außerdem, das alle Themen mit hochwertigen Fotos und Grafiken illustriert sind. Die Bibel des schwulen Sex ist somit ein kompetenter und gleichwohl unterhaltsamer Sexualratgeber für homosexuelle Männer – und solche die es werden wollen. Das Buch ist im Bruno Gmünder Verlag erschienen.

Gay Online Dating: Das ultimative Handbuch fürs schwule Chatten, Verabreden und Bloggen

Auch wenn uns die CDU – allen voran unsere Kanzlerin Angela Merkel – weismachen möchte, dass das Internet für alle Neuland wäre: Die schwulen Männer sind in Sachen Internet und Social Networks schon seit über 10 Jahren ganz vorne dabei. Lange vor Facebook, StudiVZ & Co. knüpften Homosexuelle über Online-Chats und Foren Kontakte über das Internet. Schon bevor das Internet zum Massenmedium wurde, fanden schwule Männer Sex-Kontakte, Freunde und Partner fürs Leben im Internet. Der Autor dieser Zeilen hatte bereits vor 13 Jahren seinen heutigen Ehemann in einem kleinen Gay-Chat kennengelernt.

Seit Jahren schon sind Gayroyal und Gayromeo die Stammhirsche unter den Gay Social Networks. Mit dem Siegeszg der Smartphones kamen zwar neue schwule Apps wie Grindr, Growlr oder Scruff hinzu – allerdings haben sich diese Communities bis heute nicht so richtig in Deutschland durchsetzen können. Der deutsche Durchschnittsschwule sucht sein nächstes Date doch lieber noch bei Gayroyal oder Gayromeo. Trotzdem kann man festhalten, dass die schwulen Chat- und Dating-Portale im Internet Möglichkeiten der (Sex-) Partnersuche enorm erweitert haben. Und wer die Regeln beim Online-Dating beherrscht, erzielt eine erstaunlich hohe Trefferquote. Hunderttausende Profile schwuler Männer warten darauf, entdeckt zu werden. Das Handbuch “Gay Online Dating: Das ultimative Handbuch fürs schwule Chatten, Verabreden und Bloggen” verrät, wie ein schwuler Mann mit wenigen Mausklicks zu seiner nächsten Verabredung kommt und das Internet für die Partnersuche effektiv nutzt. Das Buch stellt verschiedene Gay-Dating-Portale vor, gibt nützliche Ratschläge zum Anlegen von Online-Profilen und erläutert, wie man so genannte Faker erkennt und sich vor ihnen schützt. Doch das Buch richtet sich nicht an Männer, für die das schwule Internet tatsächlich noch Neuland ist: Auch fortgeschrittene Online-Dater können hier noch etwas neues Lernen. So erfahren sie, wie man mit einer eigenen Homepage oder einem Weblog noch mehr Männer auf mich aufmerksam machen kann oder wie Mann kostbare Zeit bei Chat und Internet-Dating spart. Und obendrauf erhält der Leser noch Gutscheincodes für befristete Premium-Upgrades, so dass man das angelesene Wissen gleich bei den wichtigsten Gay-Online-Portalen in die Praxis umsetzen kann.